Deutschlands beste Genossenschaften – damit hat die Co.net Verbrauchergenossenschaft eG geworben und dafür wohl dann auch Geld bezahlt

Achtung | © geralt / Pixabay

Natürlich muss man mit solchen Bewertungen vorsichtig sein, denn damit wird natürlich auch Geld verdient von dem, der diese Bewertung vorgenommen hat. Das ist möglicherweise auch hier so, denn dazu findet man in den Ausführungen zu dem Bewertungslabel ganz klare Hinweise in einem pdf-Dokument:

Deutschlands-Beste-Genossenschaften_2019.

Hieraus geht ganz klar nachfolgendes hervor:

„Damit Sie Ihre Auszeichnung „Deutschlands beste Genossenschaften“ optimal für Ihre Kommunikation nutzen können, besteht die Möglichkeit einer Zertifikatslizenzierung für eine Laufzeit von zwölf Monaten.

Die Auszeichnung „DeutschlandsbesteGenossenschaften“ ist ein Gütezeichen für eine wirtschaftlich solide aufgestellte,von Kunden,aber auch Mitgliedern und Mitarbeitern angesehene und in den Medien positiv beschriebene Genossenschaft.

Bei IhrenStakeholdern gewinnt Ihre Genossenschaft so  zusätzliche Reputation.Wenn Sie Interesse an einemZertifikat haben,wenden Sie sich gerne an:

IMWF Institut für Management-und Wirtschaftsforschung

So hatte die Genossenschaft das Bewertungslabel für ihre Zwecke genutzt:

FireShot Capture 584 – Beste Genossenschaften_ CO.NET erreicht Platz 1 in ihrer Kategorie – _ – finanz-blabla.de.

Nun muss man sich natürlich die Frage stellen, was solche „gekauften Siegel“ denn eigentlich Wert sind? Nichts, aus unserer Sicht, zumal diese Bewertung eigentlich eine Frechheit ist, da die Genossenschaft bereits zu diesem Zeitpunkt auf der Geldanlage-Warnliste von TEST stand. Klar, hätte man das berücksichtigt in der Bewertung, dann hätte es ja möglicherweise das Label gar nicht gegeben, damit aber auch keine Einnahmen für das Institut.

Natürlich sollte man auch einmal die Frage stellen, in wie weit man solche „Schönschreiber“ dann mit in die Haftung nehmen kann, wenn da mal etwas schief geht für die Anleger. Denn dass die Genossenschaft Co.net damit den einen oder anderen skeptischen Anleger möglicherweise von sich überzeugt haben könnte, darüber sind wir uns dann sicherlich einig.