DERIVEST GmbH – warum gibt der Sachwalter Rechtsanwalt Dr. Hans-Peter Lehner auf wichtige Fragen keine Antwort? Rechtsanwälte Wagner-Lehner aus Regensburg

Fragen | © loufre / Pixabay

Eine Frage, die man sich stellen muss. Denn gerade wenn man plant, eine Gesellschaft zu sanieren und fortzuführen, sollte man doch ein großes Eigeninteresse daran haben, alles auch im Rahmen der Sanierung aufzuklären.

Der Sachwalter sieht das wohl völlig anders. Das sollte den Anlegern sicherlich zu denken geben. Und man muss hier die Frage stellen, ob der Sachwalter, den das AG Hof hier bestellt hat, dann auch der richtige ist. Unser Vertrauen hat er ab dem heutigen Tage nicht mehr.

Hier unsere Presseanfrage an den Sachwalter der DERIVEST GmbH in Eigeninsolvenz:

Presseanfrage mit der Erwartung einer Rückantwort

Sehr geehrte Damen und Herren,

mein Name ist Thomas Bremer vom Internetportal diebewertung.de aus Leipzig. Meinen aktuellen Presseausweis finden sie im Impressum meiner Webseite.

Nachfolgende Fragen bitte ich Sie mir bis zum 21.11.2019 zu beantworten. Für Ihre Unterstützung recht herzlichen Dank.

  1. In wie weit gehen sie wirklich von einer Überlebensfähigkeit/Sanierung der Gesellschaft aus?
  2. In welcher Höhe müssten Anleger vermutlich auf Forderungen verzichten?
  3. Wird von Ihnen auch geprüft, wie es zu dieser Situation im Unternehmen Derivest GmbH kommen konnte?
  4. In wie weit wird zum Beispiel auch die merk-würdige Verschmelzung mit der finanzielle notleidenden Think Tomorrow GmbH nachträglich geprüft?
  5. In welche Zielinvestments wurde von Seiten der ehemaligen Geschäftsführer/Prokuristen Schaller und Fürst investiert?

Presseanfrage Ende.

Wir fragen uns natürlich schon, warum es scheinbar so schwer ist, unsere Presseanfrage zu beantworten, wenn man ehrliche Absichten hat und transparent sein will, ja eigentlich ja auch muss. Das kann man eben nicht mit dem Gläubigerausschuss „im stillen Kämmerlein“ abhandeln aus unserer Sicht.

Darüber sollte der Sachwalter einmal nachdenken.