ADCADA: Unprofessionell von der Kanzlei Höcker Rechtsanwälte

Unprofessionell | © geralt (CC0), Pixabay

So sehen viele unserer User die Reaktion auf die Veröffentlichung der Antwort im Namen des Unternehmens ADCADA auf unsere Presseanfrage. Nun, auch wir haben dann über so viel Unprofessionalität einer eigentlich hochangesehenen Rechtsanwaltskanzlei, nur den Kopf geschüttelt. Bemerkenswerter ist die Antwort auch deshalb noch, weil diese Rechtsanwaltskanzlei als Schwerpunkt eben auch das Presse und Medienrecht hat.

In der Sache selber kann man diese Antwort dann auch als Bestätigung der Hausdurchsuchung beim Unternehmen ADCADA ansehen. Zumal man ja noch, so haben wir das dann verstanden, eine eigene Reaktion des Unternehmens ADCADA zu erwarten hat.

Nun, man kann nur hoffen, dass den beiden Geschäftsführern des Unternehmens der Ernst der Sachlage bewusst ist, und man hier nicht wieder den Weg der Argumentation „David gegen Goliath“ geht. Genau diese Mitleidsargumentation halten wir dann auch für unprofessionell von Seiten des Unternehmens ADCADA.

Unbestätigten Angaben nach soll es am Standort Bentwisch eine Mitarbeiterversammlung gegeben haben, in dem sowohl die Geschäftsführer des Unternehmens ADCADA, als auch der Inhouse Jurist Thomas Arndt, den Mitarbeitern die Situation dargestellt haben sollen. Dabei haben die Herren betont, das ADCADA immer gesetzeskonform gehandelt habe.

In Sachen ADCADA wird dies sicherlich nicht die letzte behördliche Information sein. Vertrauen ist gut, (staatliche) Kontrolle besser.